Wettbewerbe für den 19. Köstritzer Werfertag stehen online!

DSC 7199 klein

Die Vorbereitungen für den 19. Köstritzer Werfertag am 23./24. August laufen bereits jetzt auf Hochtouren. Am 23. August heißt es dann wieder: “Die Kelten kommen!” und die Zuschauer können die Clans bei den Wettbewerben der Highland-Games anfeuern.

Am 24. August stellen dann die Leichtathletik-Profis und Nachwuchstalente ihr Können in den Disziplinen Kugelstoßen, Diskus- und Speerwurf unter Beweis.

Wir freuen uns auf spannende und unterhaltsame Wettkämpfe und wünschen den Athleten für die Saisonvorbereitungen alles Gute!

Hyundai-Cup 2013: Thum schlägt Köstritz

Hyundai-ltsch logo

Nicht nur Storl, Schwanitz und Co. können starke Leistungen vollbringen, auch die Besucher des 10. Thumer Werfertag 2013 sind sehr stark.

Die Thumer schlugen vergangenen Freitag die Köstritzer-Marke von 946,65 m beim Zuschauerwettbewerb Hyundai-Cup. Die Gesamtweite der Thumer Zuschauer belief sich auf 1.015 m. Damit gewinnt Thum den Städtevergleichskampf 2013. Gratulation ins Erzgebirge!

Nächstes Jahr werden die Besucher des Köstritzer Werfertag wieder angreifen!

18. Köstritzer Werfertag 2013: Gelungenes Großsportereignis

David2

Weltjahresbestleistung und zwei neue Meeting-Rekorde

Nach einem Jahr Pause meldet sich der Köstritzer Werfertag mit seiner 18. Auflage eindrucksvoll in der Weltklasse der Leichtathletik zurück. Zwei neue Meeting-Rekorde, eine Weltjahresbestleistung, drei deutsche Siege und zwei persönliche Bestleistungen. Vor der Kulisse von 1.500 begeisterten Zuschauern im frisch renovierten Stadion am Sommerbad in Bad Köstritz und unter insgesamt sehr guten Wetterbedingungen war nun wirklich alles dabei!

Insgesamt 14 WM-Teilnehmer waren am Start. Allen voran sorgten aber David Storl und Tero Pitkämäki für Spannung und Furore. Storl machte es bis zum letzten Stoß spannend. Der 23-Jährige bewies seine weltmeisterliche Klasse mit einer Weite von 21,02 m. Doppel-Weltmeister Storl stellte damit den Meeting-Rekord von Ralf Bartels aus dem Jahr 2005 ein.
Storl weiter weltmeisterlich!

Dem finnischen Speerwerfer Tero Pitkämäki gelang im vierten Versuch eine Weite von 89,03 m und damit trotz leichtem Gegenwind annähernd die von ihm im Vorfeld angekündigten 90 m. Der 30-Jährige Finne erzielte einen neuen Meeting-Rekord und schleuderte seinen Speer soweit wie niemand sonst dieses Jahr – Weltjahresbestleistung.
Pitkämäki mit Weltjahresbestleistung!

Nicht weniger spannend verlief der Wettkampf im Kugelstoßen der Frauen. Christina Schwanitz stieß die Kugel 20,18 m und sicherte sich damit den Sieg im letzten Versuch.
Schwanitz wird Ihrer Favoritenrolle gerecht

Im Diskuswerfen der Männer warf Martin Wierig seinen Diskus auf 66,49 m und konnte damit den Wettbewerb souverän zu seinen Gunsten entscheiden. Nach Storl und Schwanitz sorgte Martin Wierig für den dritten deutschen Sieg beim 18. Köstritzer Werfertag.

Vielen Dank an alle Sponsoren, Sportler, Helfer und natürlich die Zuschauer die ein tolles Event möglich gemacht haben!

Alle Ergebnisse auf einen Blick gibt es hier.

 

 

David2

Pitkmki KW2013


 

18. Köstritzer Werfertag 2013: Gelungenes Großsportereignis

David2

Weltjahresbestleistung und zwei neue Meeting-Rekorde

Nach einem Jahr Pause meldet sich der Köstritzer Werfertag mit seiner 18. Auflage eindrucksvoll in der Weltklasse der Leichtathletik zurück. Zwei neue Meeting-Rekorde, eine Weltjahresbestleistung, drei deutsche Siege und zwei persönliche Bestleistungen. Vor der Kulisse von 1.500 begeisterten Zuschauern im frisch renovierten Stadion am Sommerbad in Bad Köstritz und unter insgesamt sehr guten Wetterbedingungen war nun wirklich alles dabei!

Insgesamt 14 WM-Teilnehmer waren am Start. Allen voran sorgten aber David Storl und Tero Pitkämäki für Spannung und Furore. Storl machte es bis zum letzten Stoß spannend. Der 23-Jährige bewies seine weltmeisterliche Klasse mit einer Weite von 21,02 m. Doppel-Weltmeister Storl stellte damit den Meeting-Rekord von Ralf Bartels aus dem Jahr 2005 ein.
Storl weiter weltmeisterlich!

Dem finnischen Speerwerfer Tero Pitkämäki gelang im vierten Versuch eine Weite von 89,03 m und damit trotz leichtem Gegenwind annähernd die von ihm im Vorfeld angekündigten 90 m. Der 30-Jährige Finne erzielte einen neuen Meeting-Rekord und schleuderte seinen Speer soweit wie niemand sonst dieses Jahr – Weltjahresbestleistung.
Pitkämäki mit Weltjahresbestleistung!

Nicht weniger spannend verlief der Wettkampf im Kugelstoßen der Frauen. Christina Schwanitz stieß die Kugel 20,18 m und sicherte sich damit den Sieg im letzten Versuch.
Schwanitz wird Ihrer Favoritenrolle gerecht

Im Diskuswerfen der Männer warf Martin Wierig seinen Diskus auf 66,49 m und konnte damit den Wettbewerb souverän zu seinen Gunsten entscheiden. Nach Storl und Schwanitz sorgte Martin Wierig für den dritten deutschen Sieg beim 18. Köstritzer Werfertag.

Vielen Dank an alle Sponsoren, Sportler, Helfer und natürlich die Zuschauer die ein tolles Event möglich gemacht haben!

Alle Ergebnisse auf einen Blick gibt es hier.

Hyundai-Cup 2013: 100 stoßen eine Gesamtweite von 946,65 Meter

Hyundai-ltsch logo

Nach einem Jahr Pause ging der Zuschauerwettbewerb Hyundai-Cup “Einhundert stoßen Kugel” in die vierte Runde. Neben den weltmeisterlichen Weiten in den Hauptwettbewerben beim 18. Köstritzer Werfertag, legten auch die Freizeitkugelstoßer beachtliche Leistungen vor.

Bei den Männern konnte Stephan Vogel mit 15,21 m überzeugen. Der beste Stoß bei den Frauen gelang Wiebke Orlick mit 12,95 m. Insgesamt konnten die Besten 100 Freizeitkugelstoßer aus Bad Köstritz eine Weite von 946,65 m erzielen.

Alle Ergebnisse auf einen Blick gibt es hier.

 

Schwanitz wird Favoritenrolle gerecht

Das Kugelstoßen der Frauen verlief ähnlich spannend wie bei den Männern. Christina Schwanitz, welche als Vize-Weltmeisterin klare Favoritin im Wettkampf war, ließ sich bis zum letzten Versuch Zeit um ihren weitesten Stoß abzuliefern. Am Ende gewann sie mit 20,18 m vor den US-Amerikanerinnen Michelle Carter und Tia Brooks. Carter machte den Wettkampf lange spannend, konnte aber letztlich hinter der verdienten Siegerin vom LV 90 Erzgebirge nur den zweiten Platz belegen (19,33 m). Tia Brooks reichten am Ende 18,11 m um das Kugelstoß Urgestein Nadine Kleinert zu verdrängen, die letztlich den vierten Platz für sich beanspruchen konnte.

Die Ergebnisse:

Platz Name Vornam Geb.-jahr Verein/Nat. Bestweite
1 Schwanitz Christina 1985 LV 90 Erzgebirge 20,18 m
2 Carter Michelle 1985 USA 19,33 m
3 Brooks Tia 1990 USA 18,11 m
4 Kleinert Nadine 1975 SC Magdeburg 17,81 m
5 Terlecki Josephine 1986 SC Magdeburg 17,77 m
6 Gambetta Sara 1993 LG Eintracht Frankfurt 15,88 m
7 Kleeberg Sophie 1990 LV 90 Thum 15,60 m

Storl weiter weltmeisterlich

David2Der frischgebackene Weltmeister 2013 David Storl konnte beim 18. Köstritzer Werfertag an seine Form anknüpfen.

Lange Zeit sahen die Zuschauer einen offenen und spannenden Wettkampf. Insbesondere der starke WM-Siebte von Moskau, der Argentinier German Lauro welcher konstant und hochkonzentriert zu Werke ging, forderte den Weltmeister heraus. Zunächst ging Lauro im fünften Versuch mit 20,61 m in Führung und setzte anschließend mit 20,91 m eine ordentliche Duftmarke. Doch David Storl sammelte vor dem letzten Versuch, durch die Zuschauermenge angetrieben, nochmal seine Kräfte und stieß die Kugel auf 21,02 m und entschied den Wettkampf für sich – neuer Meeting-Rekord! Die Kugel landete zwei Zentimeter weiter als der alte Rekord von Ralf Bartels aus dem Jahr 2005. Den dritten Platz schnappte sich der Tscheche Martin Stasek mit einer Weite von 19,55 m, knapp vor Tobias Dahm vom VFL Sindelfingen (19,51 m).

Die Ergebnisse:

Platz Name Vornam Geb.-jahr Verein/Nat. Bestweite
1 Storl David 1990 LAC Erdgas Chemnitz 21,02 m Meetingrekord
2 Lauro German 1984 Argentinien 20,91 m
3 Stasek Martin 1989 Tschechische Republik 19,55 m
4 Dahm Tobias 1987 VFL Sindelfingen 19,51 m
5 Bedewitz Max 1990 LV 90 erzgebirge 18,90 m
6 Müller Hendrik 1990 LAC Erdgas Chemnitz 18,74 m
7 Schmitt Thomas 1989 LT DSHS Köln 18,15 m

 

Pitkämäki mit Weltjahresbestleistung beim Köstritzer Werfertag

Der Vize-Weltmeister von Moskau, Tero Pitkämäki zeigte seine Weltklasse und knüpfte an seine tolle Form an. Der Finne entschied sich bewusst für die guten Bedingungen in Bad Köstritz und sollte mit seiner Wahl Recht behalten. Bereits im Vorfeld kündigte Pitkämäki an, die 90-Meter-Marke zu knacken. Mit 89,03 m bei leichtem Gegenwind wurden zwar die 90 m knapp verpasst, der Wurf ging allerdings fast zwei Meter weiter als die 87,17 m die der Tscheche Vitezslav Vesely bei der WM-2013 in Moskau auflegte. Diese tolle Leistung reichte zudem auch für einen neuen Meeting-Rekord in Bad Köstritz und die neue Weltjahresbestleistung. Der alte Köstritzer Meeting-Rekord lag übrigens bei 87,87 m und wurde 2002 vom Magdeburger Raimond Hecht aufgestellt.

Ebenfalls in guter Form präsentierten sich die deutschen Athleten. Allen voran David Golling der den Wettkampf lange spannend hielt und schließlich sogar seine persönliche Bestleistung pulverisierte. Mit 80,67 m im ersten Versuch landete der für den LC Cottbus startende Athlet auf Rang zwei. Mit auf das Treppchen durfte auch der Jenaer Bernhard Seifert, im dritten Versuch warf er auf 79,01 m und verwies Lars Hamann vom Dresdner SC 1898 auf den vierten Platz.

Die Ergebnisse:

Platz Name Vorname Geb.-jahr Verein/Nat. Leistung
1 Pitkämäki Tero 1982 Finnland 89,03 m WJB, Meetingrekord
2 Golling David 1990 LC Cottbus 80,67 m
3 Seifert Barnhard 1993 LC Jena 79,01 m
4 Hamann Lars 1989 Dresdner SC 1898 76,12 m
5 Krukowski Marcin 1992 Polen 74,31 m
6 Frydrych Petr 1988 Tschechische Republik 71,12 m
7 Dittelbach Chris 1987 LG Tönning/St. Peter Ording 70,38 m

 

Highland Games 2013: “Schloßgeister” sind die stärksten Lowlander

Unbenannt-1
Unbenannt-1   

Am Samstag, den 24. August 2013 hieß es bereits zum vierten Mal “Die Kelten kommen!” Sie kamen auch – und wie! Fünf starke Clans schenkten sich kaum etwas in punkto Ehrgeiz, Kraft und Geschicklichkeit. So lieferten sie sich vor zahlreichen Zuschauern bis zum Schluss hochspannende Wettkämpfe, in den Disziplinen wie Fassrollen oder Baumstamm-Überschlag.

Zuletzt mussten sich die starken Mannen in der Königsdisziplin – dem Tauziehen – beweisen. Hier trennte sich jedoch die altbekannte Spreu vom Weizen und die Hünen des Schloßgeister-Clans konnten ihre Widersacher eindrucksvoll auf die hinteren Ränge verweisen. In der Einzwelwertung teilten sich zudem gleich drei starke Kerle die Krone.

Glückwunsch! Ruhm und Ehre gebührt den verdienten Siegern: den Schloßgeistern! Für die anderen Clans bleibt wohl nur üben, üben, üben und ein erneuter Angriff auf den Thron im nächsten Jahr.

Wir freuen uns schon jetzt wieder live dabei zu sein!

Alle Ergebnisse auf einen Blick gibt es hier.