Doppelsilber bei der Hallen-Europameisterschaft

Doppelsilber bei der Hallen-Europameisterschaft

Vergangenes Wochenende stand der Höhepunkt der Hallen-Saison 2019 an – Die Hallen-Europameisterschaft in Glasgow. Im 27-köpfigen Aufgebot des DLV waren auch unsere Kugelstoßer mit David Storl, Christina Schwanitz, Sara Gambetta und Alina Kenzel.

Gleich am ersten Wettkampftag glänzte David Storl im Finale der Männer mit einer neuen Saisonbestleistung von 21,54m und belohnte sich dafür mit der Silbermedaille.

Nach einer sauberen Qualifikation am Freitag, standen die deutschen Frauen am Sonntag zu Dritt im Finale. Als Weltjahresbeste durfte sich Christina Schwanitz berechtigte Hoffnungen auf den Sieg machen. Ein Zentimeter sollte an diesem Tag allerdings den Unterschied machen. Mit 19,11m verpasste Christina Schwanitz nämlich genau um diesen feinen Unterschied die Goldmedaille. Sara Gambetta und Alina Kenzel beendeten das Finale auf Platz Sieben und Acht.

Wir gratulieren David Storl und Christina Schwanitz ganz herzlich zum Vize-EM Titel und freuen uns auf die kommende Freiluft-Saison.

Storl und Schwanitz Deutsche Hallenmeister 2019

Storl und Schwanitz Deutsche Hallenmeister 2019

Mit viel Spaß und herausragenden Leistungen präsentierten sich David Storl und Christina Schwanitz vergangenes Wochenende bei den Deutschen Hallenmeisterschaft in Leipzig.

Einmal mehr bewiesen sie ihre Weltklasse und begeisterten das Leipziger Publikum mit neuen Jahresbestleistungen. David Storl beendete sein Heimspiel als Deutscher Hallenmeister sichtlich zufrieden mit 21,32 Metern. Damit steigerte er seine eigene Saisonbestleistung um sechs Zentimeter.

Nicht mal eine Erkältung kann zur Zeit Christina Schwanitz stoppen. Ihre Tagesbestweite von 19,54 Metern sicherte ihr nicht nur den DM-Titel, sondern setzte auch international ein weiters Ausrufezeichen. Um 23 Zentimeter steigerte sie ihre eigene Weltjahresbestleistung und ist damit auch für die Europameisterschaft in Glasgow in zwei Wochen die Favoritin.

David Storl steigert Saisonbestleistung

David Storl steigert Saisonbestleistung

Für die Leichtathleten standen am vergangenen Wochenende wieder einige Hallen-Meetings an.

Den spektakulären Auftakt machte bereits am Freitagabend das ISTAF Indoor in Berlin. Besonderer Höhepunkt war wieder das Diskuswerfen unterm Hallendach, erstmals in der spannenden Konstellation “Frauen vs. Männer”. Die entscheidenden Punkte für den Sieg der Frauen machte im dritten Wurf Nadine Müller. Mit 63,98 Meter setzte sie nicht nur einen neuen Meetingrekord, sondern hält zukünftig auch den inoffiziellen Weltrekord.

Im sächsischen Rochlitz kamen am Sonntag wieder die Kugelstoßer zusammen. Beflügelt vom Heimspiel setzte vor allem David Storl mit neuer Saisonbestleistung den Akzent. Nach 20,28 Metern zum Einstieg in die Saison am 19. Januar in Chemnitz, steigerte er sich nun auf 21,26 Meter und stieß damit in die Top 3 der Weltrangliste vor. Bei den Frauen ging der Sieg mit der Tagesbestweite von 19,12 Metern an Christina Schwanitz.

Diskusduell beim ISTAF Indoor

Diskusduell beim ISTAF Indoor

Für alle Diskusfreunde gibt es heute beim ISTAF INDOOR in Berlin ein einmaliges Wettkampf-Highlight.

Die Veranstalter des größten Leichtathletik-Meeting unterm Hallendach haben sich mit dem Duell “Frauen vs. Männer” für die diesjährige Auflage wieder etwas ganz Besonderes einfallen lassen. Heiß auf das Duell sind u.a. Nadine Müller, Shanice Craft, Claudine Vita, Christoph Harting und Martin Wierig.

Live verfolgen könnt ihr die Wettkämpfe im Stream der ARD Sportschau ab 18:00 Uhr.

Von Birmingham zum Köstritzer Werfertag

Von Birmingham zum Köstritzer Werfertag

Beim Diamond League Meeting in Birmingham vergangenen Samstag ließen unsere deutschen Werfer schon mal aufblitzen, was nach der Europameisterschaft noch in ihnen steckt. Sowohl Kugelstoßerin Christina Schwanitz als auch Speerwerfer Andreas Hofmann waren in Birmingham erfolgreich und nutzen ihre erste Chance zur EM-Revanche.

Die Polin Paulina Guba, die mit ihrem Sieg bei der EM in Berlin noch alle überraschte, musste sich beim Meeting in Birmingham geschlagen geben. Christina Schwanitz setzte sich, nur 24 Stunden nach ihrem Erfolg beim Thumer Werfertag, mit 18,20 Metern souverän gegen ihre Konkurrenz durch und verwies die Polin auf Platz zwei. Den dritten Platz belegte die Niederländerin Melissa Boekelmann. Bereits am Freitag, den 24. August 2018, treffen die drei Kugelstoßerinnen beim Köstritzer Werfertag erneut aufeinander.

Vize-Europameister Andreas Hofmann präsentierte sich in Birmingham ein weiteres Mal in Bestform und entschied den Wettkampf mit einem Weltklasse-Wurf auf 89,82 Meter für sich. Dahinter sorgte Julian Weber mit 86,63 Metern und Platz zwei für das, aus deutscher Sicht, perfekte Ergebnis. Europameister Thomas Röhler verpasste diesmal den Sprung auf das Podest, aber auch ihm bietet sich am Freitag in Bad Köstritz schon wieder die nächste Gelegenheit zur Revanche.

» Startliste für die Hauptwettbewerbe

» Zeitplan Freitag, den 24. August 2018

Thomas Röhler ist Europameister

Thomas Röhler ist Europameister

Nach dem Olympiasieg 2016 von Thomas Röhler und dem Weltmeistertitel durch Johannes Vetter im vergangenen Jahr, sollte die Siegesserie der deutschen Speerwerfer bei der EM nun fortgeführt werden. Gleich drei Medaillenhoffnungen aus dem DLV-Kader hatten dazu die Möglichkeit.

Von vorne weg bestritt Thomas Röhler den Finalwettkampf gestern Abend. Der Jenaer präsentierte sich einmal mehr in Topform und zeigte eine Weltklasse-Serie an Würfen. Der beste gelang ihm im dritten Versuch mit 89,47 Metern. Dahinter zeigte auch der Deutsche Meister Andreas Hofmann sein Potential. An die 90 Meter kam er wie bei seinem DM-Sieg in Nürnberg vor zwei Wochen zwar nicht heran, aber mit 87,60 Metern sicherte er sich souverän den 2. Platz. Der Doppelsieg war den beiden Deutschen nicht mehr zu nehmen.

Wir gratulieren Thomas Röhler und Andreas Hofmann ganz herzlich an dieser Stelle und sind stolz darauf das deutsche Trio zusammen mit dem Letten Rolands Štrobinders, der ebenfalls im EM-Finale stand, beim Werfertag wiederzusehen.

Christina Schwanitz gewinnt Silber

Christina Schwanitz gewinnt Silber

Spannungsgeladene Finale erlebten die Leichtathletikfans gestern Abend am EM-Tag 2 im Berliner Olympiastadion.

Während Diskus-Ass Robert Harting vor heimischer Kulisse seinen letzten Start bei einer internationalen Meisterschaft zelebrierte, begann für Deutschlands beste Kugelstoßerin Christina Schwanitz die Mission Titelverteidigung.

Nur ein Jahr nach der Geburt ihrer Zwillinge bewies Christina Schwanitz sich und der Konkurrenz eindrucksvoll, dass noch immer mit ihr zu rechnen ist. Gleich ihr erster Versuch landete bei 19,19 Metern und ein echter Konter blieb zunächst aus. Ihre Verfolgerin, die Polin Paulina Guba, steigerte sich Versuch um Versuch. Den besten Stoß hatte sie sich aber für den letzten Durchgang aufgehoben. 19,33 Meter wurden für die Polin gemessen und damit ging der Titel schließlich an sie. Christina Schwanitz durfte sich über Silber freuen.

Mit Saisonbestleistung beendete Sara Gambetta (18,13 Meter) den Wettkampf auf Platz fünf. Die 20-Jährige Alina Kenzel landete bei ihrer EM-Premiere auf einem guten neunten Platz.

 

Bronzener EM-Auftakt durch David Storl

Bronzener EM-Auftakt durch David Storl

Nachdem die Kugelstoßer am Montag mit der Qualifikation auf dem Breitscheidplatz inmitten der “Europäischen Meile” bereits ein besonderes Highlight bei der Heim-EM in Berlin erleben durften, fand gestern der Finalwettkampf im Olympiastadion statt.

Gleich im ersten Versuch wusste David Storl das Publikum zu begeistern. Mit 21,41 Metern knüpfte er an die starke Qualileistung vom Vortag an und übernahm die Führung. Danach war die Konkurrenz am Zug. In einem hochklassigen Wettkampf wussten dabei insbesondere die Polen Michal Haratyk und Konrad Bukowiecki zu überzeugen. Beide konterten im zweiten Versuch und setzten sie sich mit 21,72 Metern (Haratyk) und 21,66 Metern (Bukowiecki) vor dem Deutschen an die Spitze.

Die Doppelführung verteidigten die Polen bis zum Schluss und auch David Storl sicherte sich den dritten Platz und damit Bronze bei der Europameisterschaft.

Wir gratulieren David zu diesem glänzenden Auftakt und freuen uns heute am EM-Tag 2 auf die Kugelstoß-Damen. Titelverteidigerin Christina Schwanitz führt das Feld nach souveräner Quali an und auch Alina Kenzel und Sara Gambetta haben den Sprung ins Finale geschafft.

Deutsche Meisterschaften in Nürnberg

Deutsche Meisterschaften in Nürnberg

Am Wochenende wurden in Nürnberg die Deutschen Meistertitel für dieses Jahr vergeben. Bereits am Freitag bestritten die Kugelstoßer ihren Wettkampf und das in ganz besonderer Atmosphäre. Am Nürnberger Hauptmarkt feierte Christina Schwanitz ihren sechsten DM-Titel und das mit einer sensationellen Weite von 20,06 Metern. Den achten Titel in Folge machte David Storl mit 21,26 Metern klar.

Im Diskus behauptete Christoph Harting erneut seine Führungsposition in dieser Saison. Mit 66,98 Metern in seinem ersten und einzigen Versuch brachten ihm den Titel. Zentimeterentscheidung dagegen bei den Frauen. 62,91 Meter von Shanice Craft im fünften Versuch und damit nur 18cm mehr als die zweitplatzierte Nadine Müller, bedeuten den Titel und ein Startplatz bei der Heim-EM.

Der Dreikampf der deutschen 90-Meter Speerwerfer setzte den Höhepunkt am Sonntag. Erstmals ging der Titel an Andreas Hofmann, der mit 89,55 Metern sogar einen neuen Meisterschaftssrekord aufstellte. Beste Speerwerferin wurde nach 2016 erneut Christin Hussong (63,54m).

Die Titel im Hammerwurf gingen an die Jahresbesten Kathrin Klaas (66,08m) und Johannes Bichler (71,67m).

Wir gratulieren allen Athleten und wünschen viel Erfolg bei der Heim-EM in Berlin. Auf ein Wiedersehen beim Köstritzer Werfertag!

Alle Ergebnisse findet ihr bei leichtathletik.de

Deutsches Trio wirft über 90 Meter

Deutsches Trio wirft über 90 Meter

Das Speerwurf-Trio des DLV um Olympiasieger Thomas Röhler, Weltmeister Johannes Vetter und Andreas Hofmann hat die Konkurrenz beim Diamond League Meeting in Doha beherrscht.

Alle drei Athleten setzten im Wettkampf am Freitag eine Top-Weite über 90 Meter und sorgten damit für ein bisher einmaliges Ergebnis. Gleich im ersten Versuch legte Johannes Vetter mit 91,56m vor und brachte damit die Konkurrenz in Zugzwang. Thomas Röhler wusste aber direkt im zweiten Versuch zu kontern und legte mit 91,78m die spätere Siegerweite nach. Mit 90,08m machte anschließend Andreas Hofmann das deutsche Podium komplett. Die weiteren Plätze eröffnete Neeraj Chopra, der mit 87,43m einen neuen indischen Landesrekord aufstellte.

Das nächste Wiedersehen gibt es für die deutschen Speerwerfer am 18. Mai in Schönebeck zum SoleCup. Wir werden das Meeting gespannt verfolgen.